zum Seitenanfang
Portfoliomanagement

Nachhaltig auf Wachstum setzen

Nachhaltige Geldanlage hat bei Union Investment eine lange Tradition. Im Jahr 2016 hat Union Investment das Thema abermals deutlich forciert und die Analyse von Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG) noch systematischer in den Investmentprozess integriert.

Wir schreiben das Jahr 1990: Deutschland gewinnt in Italien die Fußballweltmeisterschaft und feiert im Oktober offiziell seine Wiedervereinigung, der Film „Pretty Woman“ läuft in den Kinos und Union Investment legt seinen ersten Nachhaltigkeitsfonds auf. Damit nimmt eine Erfolgsgeschichte ihren Anfang. Zum Jahresende 2016 ist Union Investment mit einem nachhaltig gemanagten Vermögen von mehr als 25 Milliarden Euro der Marktführer in Deutschland; Tendenz steigend.

Der Grund für die zunehmende Nachfrage liegt auf der Hand: Unternehmen, die ihr Geschäft nachhaltig, also vorausschauend und langfristig ausrichten, unterliegen deutlich weniger ökonomischer Risiken. Seit dem Jahr 2016 hat das Portfoliomanagement die Analyse von ESG-Aspekten deshalb noch systematischer in den Investmentprozess integriert. „Wir sind davon überzeugt, dass wir durch die stärkere Berücksichtigung von ESG-Faktoren noch bessere Investmententscheidungen treffen können“, sagt Benjardin Gärtner, Leiter Portfoliomanagement Aktien bei Union Investment Privatfonds.

Im ESG-Committee tagen, in der ESG-Academy sensibilisieren

Aus diesem Grund hat Union Investment das sogenannte ESG-Committee gegründet. „Ziel des Gremiums ist es, die Verzahnung der Portfoliomanagement- und der Nachhaltigkeitskompetenz auf institutioneller Ebene zu verankern. Das Committee ist zentral für die Festlegung einer nachhaltigen Anlagestrategie verantwortlich“, erklärt Gärtner. Turnusmäßig tagt das Gremium alle zwei Monate. „Wenn allerdings aufgrund von spontan auftretenden Ereignissen ein schnelleres Handeln erforderlich ist, gibt es eine Ad-hoc-Sitzung“.

Um alle Portfoliomanager für das Thema zu sensibilisieren wurde zudem die ESG-Academy ins Leben gerufen. Hier lernen die Kollegen unter anderem das unternehmenseigene Recherchetool SIRIS kennen. „Damit unterscheiden wir uns maßgeblich von anderen Fondsgesellschaften, die häufig kein eigenes Nachhaltigkeits-Research haben“, sagt Gärtner. Um alle Wertpapiere und Assetklassen auf Basis eines vollumfänglichen Datenpaketes systematisch bewerten zu können, enthält SIRIS zusätzlich zu den eigenen Research-Daten auch Analysen externer Anbieter.

Das ESG-Committee berät Anlagestrategien, die ökologische, soziale und Governance-Aspekte systematisch berücksichtigen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir durch die stärkere Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsfaktoren bessere Investmententscheidungen treffen können."
Benjardin Gärtner, Leiter Portfoliomanagement Aktien bei Union Investment Privatfonds

Benjardin Gärtner ist Leiter Portfoliomanagement Aktien bei Union Investment Privatfonds.

Den Austausch im Team weiter verbessern

Sogenannte „Research Tandems“ sind innerhalb des Portfoliomanagements ein weiteres Merkmal des erweiterten Investmentprozesses. Was das genau heißt? „Um den Austausch unter den Spezialisten im Team noch weiter zu verbessern, bekommt jeder Portfoliomanager einen Nachhaltigkeitsexperten als Partner zur Seite gestellt“, erklärt Gärtner. „Auf diese Weise beleuchten wir Chancen und Risiken eines Wertpapiers sowohl fundamental als auch aus der Nachhaltigkeitsperspektive.“

Mit diesem nachhaltigen Ansatz lassen sich nicht nur Ertragschancen besser wahrnehmen, sondern auch Risiken vermeiden, die mit herkömmlichen Analysen nur schwer zu erfassen sind. Dazu zählen beispielsweise Klage-, Reputations-, Regulierungs- und Eventrisiken. Die Chancen bestehen darin, frühzeitig Veränderungen von Geschäftsfeldern und damit von Geschäftsmodellen zu erkennen und gleichzeitig das Potenzial von neuen Geschäftsideen, etwa in den Bereichen Mobilität, Alternative Energien oder Umwelttechnologie, zu bewerten.

„Der Bedarf für nachhaltiges Investment ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Gerade bei unseren Institutionellen Kunden, die Klimaziele erfüllen müssen."
Achim Philippus, Geschäftsführer bei Union Investment Institutional und Leiter Account Management Gruppen / Kirchen / Öffentliche.

Wachstum von rund 40 Prozent pro Jahr

„Besonders bei institutionellen Investoren ist der Bedarf für nachhaltige Investments in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Wir haben beispielsweise auch zahlreiche Auftraggeber der öffentlichen Hand, die Klimaziele erfüllen müssen. Mit nachhaltigen Investments können unsere Kunden diese Ziele erreichen und gleichzeitig ihr Risikomanagement verbessern“, sagt Achim Philippus, Geschäftsführer bei Union Investment Institutional, Leiter Account Management Gruppen / Kirchen / Öffentliche. Er sieht Union Investment als einen der großen Gewinner dieser Entwicklung: „Unser Wachstum im Bereich der Nachhaltigkeit betrug in den letzten zehn Jahren rund 40 Prozent pro Jahr.“

„Wir können unsere Kunden vollumfänglich inhaltlich beraten“

Die Gründe für den Erfolg seien einerseits auf neue Fonds zurückzuführen, die nach ESG-Kriterien gemanagt werden und andererseits auf die Umstellung bestehender Portfolios nach Aspekten der Nachhaltigkeit. So ist Union Investment der größte SRI-Fondsmanager hierzulande. „Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und des ausgiebigen Nachhaltigkeits-Research können wir unsere Kunden vollumfänglich inhaltlich beraten“, beschreibt Philippus die Ansprüche, die in der Kundenbetreuung bestehen.

Achim Philippus ist Geschäftsführer bei Union Investment Institutional und Leiter Account Management Gruppen / Kirchen / Öffentliche.